Category: 1. & 2. Bundesliga (Page 1 of 20)

Wels erkämpft sich Remis im OÖ-Derby vor dem ersten Champions-League Spiel!

Das OÖ-Derby in der Tischtennis Bundesliga Österreich zwischen der SPG Felbermayr Wels und der SPG Linz endete nach vier Stunden und 22 Minuten Spielzeit mit einem gerechten 3:3 Unentschieden. Damit bleiben die Welser mit vier Siegen und einem Unentschieden in der laufenden Saison weiterhin ungeschlagen und verteidigten den 1. Tabellenplatz gegenüber den Linzern. Zeit zum Erholen bleibt kaum für die Welser Mannschaft, findet doch gleich am kommenden Sonntag, den 13. November um 17:00 Uhr das erste Champions-League Spiel der Saison gegen den französischen Meister GV Hennebont TT in der Sporthalle Wels Vogelweide statt.

Zum absoluten Krimi wurde das Derby zwischen Felbermayr Wels und SPG Linz. Nach dem dritten Saisonsieg – dem 4:2 am Freitag bei Stockerau – waren der neue Star aus der Stahlstadt, Youssef Abdelaziz und Co., mit stolzer Brust nach Wels gereist. Der Ägypter sorgte auch zweimal für den Ausgleich, besiegte zuerst Maciej Kolodziejczyk mit 3:1 und dann mit Rafanael Niman das Welser Top-Doppel Jiri Martinko/Nandor Ecseki mit 6:4 im Decider. Doch im zweiten Tie-Break schrammte Abdelaziz gegen Ecseki am sechsten Sieg dieses Wochenendes vorbei, wehrte zwei Matchbälle ab, verlor aber im sudden death mit 5:6. Mit dem zweiten Erfolg von Ecseki und dem Sieg von Jiri Martinko gegen Niman (3:1) lagen die Welser 3:2 voran. Aber der Inder Soumyajit Ghosh sorgte mit dem 3:1 zum Abschluss gegen Maciej Kolodziejczyk für das Remis im OÖ-Derby und somit bleiben die beiden Teams in der laufenden Saison weiterhin ungeschlagen.

Die Welser können mit dem Unentschieden gegen die Linzer gut leben, fehlte doch mit Andreas Levenko die Nummer 1 der Messestädter. Für das anstehende Champions-League Spiel gegen Hennebont sind die Welser höchst motiviert, kommt doch mit dem Koreaner Park Ganghyeon ein altbekannter Erfolgsgarant zurück nach Wels. „Park Ganghyeon kennt man natürlich noch aus dem Jahr 2019, als er Wels erstmalig ohne Niederlage in das Champions-League Viertelfinale brachte. Der gesamte Verein freut sich, dass Park wieder nach Wels zurückkehrt und auch wenn wir als Außenseiter gegen Hennebont gelten, traue ich der Mannschaft auf jeden Fall eine Überraschung zu“, so Wels Präsident Dr. Peter Csar zum Champions-League Spiel am kommenden Sonntag. Tischtennis auf Weltklasse-Niveaus und spannende Spiele kann man beim Duell österreichischer Meister gegen französischen Meister sicherlich erwarten und Felbermayr Wels freut sich auf zahlreiche Unterstützung in der Halle.

OÖ-Derby als Topspiel der Runde!

Morgen um 15:00 Uhr findet das OÖ-Derby in der Tischtennis Bundesliga Österreich zwischen der SPG Felbermayr Wels und der SPG Linz statt. Die Welser liegen nach vier Siegen aus vier Spielen auf dem 1. Tabellenplatz, die Linzer befinden sich ebenso noch ungeschlagen auf dem 2. Platz. Wir freuen uns auf das Topspiel der Runde und hoffen auf zahlreiche Unterstützung in der Sporthalle Wels Vogelweide!

SPG Felbermayr Wels gewinnt Hit im max.center Wels gegen UTTC Salzburg!

Nach knapp dreieinhalb Jahren stand am vergangenen Freitag wieder mal ein Highlight der Saison für die SPG Felbermayr Wels am Programm: Im max.center Wels fand das Topspiel der Runde gegen UTTC Sparkasse Salzburg statt und dieses gewannen die Welser nach drei Stunden Spielzeit und einer großartigen Werbung für den Tischtennissport mit 4:2. Andreas Levenko wurde dabei zum Helden, denn der ÖTTV-Teamspieler besiegte nach dem 3:0 zum Auftakt gegen Michael Trink im Topspiel des Tages Japan-Star Koyo Kanamitsu mit 3:1, brachte Wels nach einem 1:2-Rückstand 3:2 in Führung und das max.center zum Beben. Den entscheidenden Zähler zum 4:2 holte Jiri Martinko nach einem ungefährdeten Sieg gegen den Österreicher Michael Trink.

Vierter Triumph im vierten Spiel – Felbermayr Wels baute mit dem 4:2 im Hit gegen Salzburg die Führung in der win2day Bundesliga aus. Dabei konnten die Mozartstädter durch Siege von Koyo Kanamitsu (3:2 gegen Jiri Martinko) und Francisco Sanchi (3:1 gegen Nandor Ecseki) zwischenzeitlich 2:1 in Führung gehen. Aber Martinko/Ecseki drehten im Doppel den Spieß um, bezwangen Kanamitsu/Sanchi 3:1 und leiteten mit dem Ausgleich den Sieg der Welser ein. Danach brannte Levenko mit seinem zweiten Erfolg des Tages – dem 3:1 gegen Kanamitsu ein Feuerwerk ab und Martinko setzte mit dem 3:0 gegen Trink den Schlusspunkt: „Ein Nachmittag im max.center, der besonders den Tischtennissport in Österreich als Gewinner sah“, strahlte Felbermayr Wels-Präsident Bernhard Humer. Für Salzburg war es dagegen die dritte Niederlage in Serie. In der 1. Bundesliga oberes Play-off geht es am 06. November um 15:00 Uhr mit einem Heimspiel im OÖ-Derby gegen die SPG Linz weiter.

Auch die 1. Bundesliga-Mannschaft im unteren Play-off war an diesem Wochenende im Einsatz und traf am Samstag auf Aufstiegskandidat Mauthausen, bei denen die Jungs Gabor Böhm, Thomas Ziller und der 14-jährige Petr Hodina ein beachtliches 3:3 Remis erreichen konnten. Tags darauf spielte die zweite Mannschaft der Welser auswärts gegen Wiener Neudorf und an diesem Tag lief bei den Welsern leider nicht viel rund. Nachwuchstalent Petr Hodina besiegte gleich im ersten Spiel den Routinier der Niederösterreicher Wojciech Kolodziejczyk eindrucksvoll mit 3:2 und stellte auf eine 1:0 Führung für die Welser. Danach funktionierte jedoch nicht mehr viel beim Team der Welser, Gabor Böhm und Thomas Ziller gewannen an diesem Tag kein Einzelspiel und verloren auch das Doppel gemeinsam im 5. Satz. Nichtsdestotrotz befinden sich die Welser nach fünf Spielen am komfortablen 6. Platz.

1. Bundesliga im max.center Wels!

Tischtennis 1. Bundesliga live im max.center Wels!

Am Freitag, den 21. Oktober um 14:00 Uhr ist es endlich soweit: Das erste Saisonhighlight für die SPG Felbermayr Wels steht vor der Tür, und zwar das Bundesligaspiel im max.center Wels gegen UTTC Sparkasse Salzburg. Die Welser stehen nach drei Siegen aus drei Spielen und mit einem Verhältnis von 12:0 an der Tabellenspitze der 1. Bundesliga und das Team rund um Trainer David Huber konnte mit dem 4:0 Heimsieg gegen Kennelbach nochmals ordentlich Selbstvertrauen für das max.center Spiel tanken.

Gegen Kennelbach ließen die Welser nichts anbrennen. Im Top-Duell der Bundesliga beherrschte der regierende Meister das Geschehen nach Belieben. Dabei legte Jiri Martinko mit seinem 3:1 gegen Simon Pfeffer den Grundstein, dann gaben Andreas Levenko und Maciej Kolodziejczyk keinen Satz ab und im Doppel setzte sich der U21-EM-Bronzene Kolodziejczyk mit Martinko gegen Pfeffer/Sklensky nach einem 0:1-Rückstand mit 3:1 durch. Sehr zufrieden zeigt sich Wels-Präsident Bernhard Humer: “Es herrscht große Harmonie im Team. Die Spieler passen sehr gut zusammen. Mit dem Teamspirit bin ich äußerst zufrieden”.

Die Mozartstädter legten einen wahren Fehlstart hin, verloren die ersten beiden Spiele gegen Kennelbach und gegen Aufsteiger Kuchl. Auch wenn die Mozartstädter mit zwei Niederlagen in die Saison starteten, haben sie viel Qualität im Kader. Mit dem Japaner Koyo Kanamitsu und Francisco Sanchi sowie Michael Trink haben sie bereits in den letzten beiden Saisonen bewiesen wie gefährlich sie sein können. „Die Salzburger haben uns schon des Öfteren geärgert und man weiß um deren Qualitäten. Ein Selbstläufer wird es bestimmt nicht für uns werden, dennoch bin ich zuversichtlich und sehe uns als Favorit bei diesem Spiel“, so Bernhard Humer. Spielbeginn für den Hit ist am 21. Oktober um 14:00 Uhr im max.center Wels.

Spiel vorverlegt: 1. Bundesliga trifft am kommenden Samstag auf Kennelbach

Das 1. Bundesliga Spiel zwischen dem amtierenden Tabellenführer in der Herren Bundesliga, SPG Felbermayr Wels und dem UTTC Raiffeisen Kennelbach wurde vom Dezember auf den 15. Oktober vorverlegt. Das Aufeinandertreffen der beiden Teams findet dabei nicht wie geplant im Ländle bei den Vorarlbergern statt, sondern in der Sporthalle Vogelweide in Wels. Grund für die Vorverlegung ist, dass die Welser am geplanten Wochenende im Dezember nun international in der Champions-League unterwegs sein werden. Die genauen Termine zur Champions-League findet man auf unserer Website unter Termine – Champions-League.

Die SPG Felbermayr Wels startete mit zwei 4:0 Siegen gegen Aufsteiger Kuchl und Stockerau ideal in die neue Saison und auch der Neuzugang Maciej Kolodziejczyk lebte sich bereits sehr gut in die Mannschaft ein. Die Kennelbacher konnten die beiden Routiniers der Vorsaison, Istvan Toth und den Tschechen Miroslav Sklensky, halten und sicherten sich überdies die Dienste von Simon Pfeffer, der von Absteiger Kapfenberg zu den Vorarlbergern wechselte. Kennelbach startete die Saison mit einem Sieg (4:2 gegen Baden) und zwei Niederlagen (2:4 gegen Linz und 2:4 gegen Wiener Neustadt) und vor allem das 2:4 gegen Vizemeister Wiener Neustadt war ein starkes Ausrufezeichen des Aufsteigers aus der Vorsaison. Grundsätzlich geht die Welser Mannschaft jedoch als klarer Favorit in das Duell und will auch nichts anbrennen lassen. „Kennelbach ist eine erfahrene Mannschaft und hat sich mit Simon Pfeffer deutlich verstärkt. Natürlich erwarte ich mir einen Sieg unserer Mannschaft und sehe dieses Spiel als gute Vorbereitung für das max.center Spiel am Wochenende drauf gegen Salzburg“, so der Präsident der SPG Felbermayr Wels Dr. Peter Csar in seinem Statement zum Spiel.

1. Bundesliga startet hervorragend in die neue Saison!

Die SPG Felbermayr Wels legte einen optimalen Start in die neue Saison hin. Der amtierende österreichische Meister in der Tischtennis Bundesliga gewann das erste Saisonspiel gegen den Aufsteiger TTC Raiffeisen Kuchl souverän mit 4:0 und legte auch im zweiten Saisonspiel gegen Stockerau mit einem 4:0 nach. Beim Spiel gegen Stockerau kam Andreas Levenko erstmalig in dieser Saison zum Einsatz und überzeugte durch ein klares 3:0 gegen David Serdaroglu. Auch der frisch gebackene U21-EM Bronzemedaillengewinner, Maciej Kolodziejczyk gewann souverän gegen den Polen Michal Bankosz auf Seiten der Niederösterreicher. Die zweite Mannschaft der Welser, welche heuer ebenso in der 1. Bundesliga im unteren Play-off vertreten ist, startete nach drei Spielen mit zwei Siegen und einer Niederlage gegen Aufstiegsaspirant Innsbruck ebenfalls positiv in die neue Saison.

„Gegen Stockerau hat das Team eine wirklich hervorragende und geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Auch die Abwesenheit von Nandor Ecseki war überhaupt kein Problem und das zeigt, dass wir heuer einen sehr kompakten Kader haben. Ich freue mich über den tollen Saisonstart und bin zuversichtlich, dass die SPG Felbermayr Wels wieder eine starke Saison absolvieren wird“, so das Statement von Präsident Dr. Peter Csar. Neben den Siegen von Andreas Levenko und Maciej Kolodziejczyk gewann auch Jiri Martinko gegen den Routinier Tarek Al-Samhoury mit 3:0 sowie das anschließende Doppel mit Kolodziejczyk 3:2. Damit befinden sich die Welser mit einem Verhältnis von 8:0 nach zwei Spielen auf dem 1. Tabellenplatz. Das nächste Heimspiel der aktuellen Saison ist bereits ein echtes Highlight, denn nach einer längeren Pause findet das kommende Bundesligaspiel gegen UTTC Sparkasse Salzburg wieder im max.center Wels statt. Spielbeginn ist am Freitag, 21. Oktober um 14 Uhr und natürlich freut sich der Verein über zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

 

Die zweite Mannschaft der Welser, welche in der 1. Bundesliga unteres Play-off spielen, stehen nach drei Spielen mit zwei Siegen und einer Niederlage am 3. Tabellenplatz und haben ebenso einen positiven Start gemeistert. Neuzugang Thomas Ziller, Gabor Böhm und Petr Hodina, der als 14-jähriger bereits zwei Einzelspiele gewinnen konnte lieferten am Wochenende beim 4:0 Heimsieg gegen Kufstein eine starke Leistung ab und zeigten bereits, dass sie mit dem Abstieg in dieser Saison nichts zu tun haben wollen. Das nächste Spiel findet am 22. Oktober auswärts gegen Mauthausen und am 23. Oktober gegen Wr. Neudorf statt.

Start in die neue Saison mit ein paar Änderungen bei der SPG Felbermayr Wels!

Nach der Pressekonferenz bei unserem treuen Sponsor, Steininger Metallbearbeitung, geht die Saison 2022/2023 für die SPG Felbermayr Wels nun offiziell an. Der Verein stellt nach dem Meistertitel in der 2. Bundesliga erstmalig in der Geschichte der Tischtennis Bundesliga zwei Mannschaften in der 1. Bundesliga. In der 1. Bundesliga oberes Play-off hat sich die Meistermannschaft kaum verändert, die Spieler Andreas Levenko, Nandor Ecseki und Jiri Martinko wurden gehalten und mit Maciej Kolodziejczyk wechselte ein zukünftiger österreichischer Nationalteamspieler in die Messestadt. In der 1. Bundesliga unteres Play-off wollen die Spieler Gabor Böhm, Nachwuchshoffnung Petr Hodina und der Neuzugang aus Kuchl Thomas Ziller die Liga halten. Einen ersten Schritt dazu machte die Mannschaft bereits am vergangenen Wochenende, als man das OÖ-Derby gegen TTC Biesenfeld Linz mit 4:2 für sich entscheiden konnte.

 

Die 1. Bundesligamannschaft im oberen Play-Off beginnt die neue Saison am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr mit einem Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger TTC Raiffeisen Kuchl 1. Das erste Heimspiel folgt am 25. September gegen den Ex-Klub von Kolodziejczyk UTTC Stockerau. Primäres Ziel der Mannschaft von Coach David Huber ist am Ende des Grunddurchganges in den Top 4 zu sein und somit das Halbfinale zu erreichen. Nachdem das Finalspiel um den österreichischen Meistertitel diese Saison in der Sporthalle Wels Vogelweide stattfinden wird, wollen die Welser natürlich dabei sein und im besten Fall den Meistertitel verteidigen. International ist man erstmalig in der Geschichte des Vereins die Nummer 8 Europas und somit fix in der Gruppenphase der Tischtennis Champions-League gesetzt. Hier trifft das Team in der Gruppe B auf den französischen Meister Hennebont sowie einen Qualifikanten der Vorrundenphase. Da es heuer in der Champions-League nur eine Dreiergruppe gibt, steigt der Erstplatzierte direkt in das Halbfinale auf, der Zweitplatzierte spielt im Europe-Cup weiter und der Drittplatzierte scheidet aus den internationalen Bewerben aus. Der Verein gibt daher den zweiten Platz in der Gruppe als Ziel aus und verstärkte sich noch zusätzlich mit dem altbekannten Koreaner Park Ganghyeon und einem japanischen Spieler namens Hiromitsu Kasahara.

 

Das Ziel der zweiten Mannschaft ist ganz klar der Klassenerhalt in der 1. Bundesliga. Thomas Ziller feierte beim 4:2 Heimerfolg vergangenen Sonntag einen perfekten Einstieg in die Mannschaft mit einem Einzelsieg und dem Erfolg im Doppel an der Seite von Gabor Böhm.

2 Neuzugänge für die kommende Saison!

Die SPG Felbermayr Wels rüstet sich für die kommende Saison nochmals auf und hat die Verpflichtung von zwei Salzburgern unter Dach und Fach gebracht. Thomas Ziller (1. Bundesliga unteres Play-Off) und Johannes Schönleitner (Tibhar Higra Liga) kommen von Kuchl nach Wels. Thomas Ziller kommt vom TTC Raiffeisen Kuchl 1, welche die letzte Saison im unteren Play-Off der 1. Bundesliga auf dem 2. Platz beendet haben. Thomas konnte dabei als U23-Spieler durchaus überzeugen und beendete die Saison mit einem Verhältnis von 10 Siegen und 9 Niederlagen. “Eine tolle Verstärkung und mit Gabor Böhm, Petr Hodina und Thomas Ziller haben wir die mit Abstand jüngste Mannschaft im unteren Play-Off der 1. Bundesliga”, zeigt sich Präsident Peter Csar zufrieden mit der Neuverpflichtung. Johannes Schönleitner kommt von TTC Raiffeisen Kuchl 2 und spielte die gesamte letzte Saison in der 2. Bundesliga. Nun verstärkt er in Wels die Tibhar Higra Liga, Oberösterreichs höchste Spielklasse.

Thomas Ziller

Thomas Ziller & Johannes Schönleitner

Alle Viere! Maciej Kolodziejczyk dominiert U21-Meisterschaft!

Das Kunststück, welches Julian Rzihauschek bereits bei den U17-Meisterschaften gelang, schaffte nun auch unser Neuzugang für die kommende Saison Maciej Kolodziejczyk bei den U21-Meisterschaften. Der Niederösterreicher holte alle vier Titel, gewann neben dem Einzel auch den Teambewerb, das Doppel mit dem Vizemeister Andre Pierre Kases und das Mixed-Doppel mit Fang Molei. Der Verein gratuliert Maciej recht herzlich zu diesem großartigen Erfolg und freut sich bereits auf die kommende Saison mit dem Top-Talent!

Foto by WTT: Kolodziejczyk

Page 1 of 20

-->