Author: marvin (Page 3 of 18)

Tolle Erfolge von unseren Nachwuchsspielern!

Beim World Table Tennis Youth Star Contender Doha 2022 erreichten Julian Rzihauschek und Petr Hodina jeweils das Viertelfinale in der Kategorie U15. Im U15 Doppel kamen die beiden 13-jährigen gemeinsam sogar bis ins Halbfinale und unterlagen dann mit 1:3 der japanischen Paarung Watanbe / Essid. Der Verein gratuliert unseren beiden Spielern sowie Coach David Huber, der die beiden das gesamte Turnier betreute recht herzlich zu diesem grandiosen Erfolg!

SIEG IM GRUNDDURCHGANG!

Unsere 2. Mannschaft sicherte sich am Wochenende mit zwei souveränen Siegen den 𝐒𝐢𝐞𝐠 𝐢𝐦 𝐆𝐫𝐮𝐧𝐝𝐝𝐮𝐫𝐜𝐡𝐠𝐚𝐧𝐠 der 2. Bundesliga! Nach dem 6:1 Erfolg am Samstag gegen TTC Raiffeisen Kuchl 2 folgte am Sonntag ein 6:2 Sieg gegen SPG muki Ebensee 1! Gratulation an Gabor Böhm, Julian Rzihauschek und Petr Hodina zu dieser grandiosen Leistung in der 2. Bundesliga!

HIER geht’s zur Tabelle

HIER geht’s zu den Ergebnissen

SPG Wels gelingt Transfercoup!

Die SPG Felbermayr Wels bleibt ihrer Linie und Strategie treu, die Mannschaft mit jungen und talentierten Spielern zu verstärken und das ist den Welsern nun erneut gelungen. Nachdem der Verein mit Andreas Levenko, Nandor Ecseki und Jiri Martinko die Mannschaft aus diesem Jahr halten konnte, gelang den Welsern noch ein zusätzlicher Transfer: MACIEJ KOLODZIEJCZYK, zukünftiger österreichischer Nationalteamspieler und Bronzemedaillengewinner im Doppel bei den U21-Europameisterschaften, wechselt ab kommender Saison vom Ligakonkurrenten Stockerau in die Messestadt. Zu seinen weiteren Erfolgen zählen Gold bei den U15-Europameisterschaften im Doppel bzw. Bronze bei den österreichischen Staatsmeisterschaften im Jahr 2021. Der 21-jährige Angriffsspieler gilt als einer der größten Nachwuchstalente im heimischen Tischtennissport und hat bereits im Jahr 2016 als 15-jähriger erstmalig Bundesliga-Luft geschnuppert, als er damals, noch bei Wiener Neudorf spielend, sogar den Ex-Welser Zsolt Petö im 5. Satz schlagen konnte. In der aktuellen Saison befindet sich Kolodziejczyk auf dem 10. Platz in der Einzelrangliste der 1. Bundesliga mit einem Verhältnis von 6 Siegen und 4 Niederlagen. Beim letzten Aufeinandertreffen vor drei Wochen gegen Wels, als die Welser stark dezimiert antraten, schlug er Trainer David Huber glatt mit 3:0. Der in Wiener Neudorf lebende Kolodziejczyk befindet sich aktuell auf Platz 283 in der Tischtennis Weltrangliste (höchste Platzierung der Karriere) und unterschreibt bei der SPG Felbermayr Wels einen Zwei-Jahres-Vertrag! „Wir sind froh mit Maciej einen der größten Nachwuchstalente nach Wels holen zu können und wissen welch großes Potenzial in ihm steckt und das uns mit ihm ein echter Transfercoup gelungen ist“, so das Statement vom Obmann-Stellvertreter Helmut Giglmayer.

Wels wieder auf Erfolgskurs!

Nach dem corona bzw. verletzungsbedingt sehr durchwachsenen letzten Wochen konnte Herbstmeister Felbermayr Wels erstmalig im neuen Jahr in der Bundesliga zu Hause gegen Kapfenberg wieder auf alle Kaderspieler zurückgreifen. Andererseits hatten die Heimischen am Sonntag auch insofern ein bisschen Glück, da die Gäste verletzungsbedingt nur mit zwei  Spielern in die Messestadt kamen. So stand eigentlich schon vor dem ersten Ballwechsel der Sieg der Felbermayr Mannen de facto fest. Nur die Höhe war zu Beginn noch die Unbekannte. Nach dem ersten Match zwischen dem aktuell besten Welser Spieler Jiri Martinko und dem Kapfenberger Christoph Simoner war aber auch diese Frage geklärt. Martinko bezwang den beherzt spielenden Ursteirer sicher mit 3:1. Spiel zwei zwischen dem wieder genesenen österreichischen Teamspieler Andreas Levenko und dem Kapfenberger Ersatzmann Michael Galitischitsch war eine noch klarere Sache für die Hausherren. Levenko siegte mit 3:0. Damit war das Spiel schon nach zwei Partien zum Leidwesen des Welser Publikums endgültig entschieden. Da die Gäste aus der Steiermark keinen Spieler auf Position drei setzten, konnte auch das anschließende Doppel nicht gespielt werden. Beide Spiele gingen damit kampflos an die Hausherren. Nach nicht einmal einer Stunde stand somit der 4:0 Sieg fest. “Leider haben Corona und Verletzungen die aktuelle Situation in der Bundesliga weiter verzerrt, auch wenn wir dieses Mal die Nutznießer daraus waren”, so Wels Präsident Bernhard Humer kritisch. HIER geht’s zur aktuellen Tabelle!

Heimspiel gegen Kapfenberg!

Am kommenden Sonntag, dem 13. Februar um 15:00 Uhr geht es für die SPG Felbermayr Wels in der 1. Bundesliga mit einem Heimspiel weiter. Gegner ist KSV HiWay MEWO Kapfenberg, welche aktuell den 7. Tabellenplatz belegen, jedoch immer eine unangenehme Mannschaft sind. Mit Simon Pfeffer, Christoph Simoner und David Vorcnik besitzen die Steirer drei österreichische Spieler in ihren Reihen, wobei die Formkurve speziell bei Simon Pfeffer zuletzt wieder deutlich nach oben zeigt. Pfeffer bezwang in der letzten Runde die beiden Salzburg-Legionäre Takuto Izumo und Koyo Kanamitsu relativ eindeutig mit 3:1 und 3:0. Unsere Mannschaft wird voraussichtlich wieder komplett antreten können, Nandor Ecseki fehlte dem Herbstmeister im Europe Cup-Viertelfinale gegen Wr. Neustadt und in der Bundesliga. Auch Andreas Levenko wird nach seiner Corona-Pause wieder im Dress der Welser auflaufen können. Von der Papierform her sind die Messestädter wahrscheinlich zu favorisieren, auch da die Welser das Hinspiel mit 4:1 gewonnen haben. Der ganze Verein freut sich über zahlreiche Unterstützung in der Halle!

Hier geht’s zum Livestream

Angeschlagener Leader Wels erkämpft Remis in Baden!

Ein 3:3 Remis mit dem wahren letzten Aufgebot erkämpfte sich Spitzenreiter Felbermayr Wels am Samstag auswärts in der Bundesliga in Baden. Der Herbstmeister musste nach Nandor Ecseki, der nach einer Mandeloperation im Jänner noch in der Aufbauphase ist, mit Andreas Levenko (Corona) einen weiteren Stammspieler vorgeben. Da auch die beiden Welser Youngsters Petr Hodina und Julian Rzihauschek auf Grund des Youth Tournaments in Tunesien nicht zur Verfügung standen, musste abermals Wels Trainer David Huber an der Seite des letzten Stammspielers Jiri Martinko und Ersatzmann Gabor Böhm an die Platte treten. Das Spiel selbst war eine wahre Schlacht in dem jeder verbliebene Welsspieler mehr als nur 100{ecd6cf16581724f2d975114e2c4f2837608251cc355a6961a2c7d6df74830bbc} Einsatz zeigte. “Dieses Unentschieden gleicht einem Sieg”, so Wels Präsident Bernhard Humer, der nach Spielende durchatmen konnte. Mann des Tages aus Sicht der Gäste aus Wels war der junge erst 22-jährige tschechische Teamspieler Jiri Martinko, der einmal mehr unter Beweis stellte, welch großes Potential in ihm steckt. Im Hit des Tages gegen die Nummer 1 von Baden, dem Iraner Amirezza Abbasi (15:4 Siege aktuell) feierte er einen heroischen 3:1 Erfolg, nachdem er den sechsten Matchball zum 18:16 verwerten hatte können. Zuvor hatte Martinko zum Auftakt Marc Sagawe glatt mit 3:1 in Sätzen besiegen können. Für den rettenden Punkt zum Remis sorgte Wels II Spieler Gabor Böhm durch ein sensationelles 3:2 (20:18 im Entscheidungssatz) gegen Aidos Kenzhigulov. “Ich freue mich sehr für Gabor, dass er die Nerven behalten und sich für seinen tollen Einsatz für die Mannschaft am Ende auch selbst belohnt hat”, so Wels Trainer David Huber. Sehr schön war auch der Umstand, dass der ungarische Teamspieler Nandor Ecseki zur Unterstützung seiner Teamkollegen extra nach Baden in die Halle kam wobei er wohl auf der Betreuerbank mehr Nerven verloren hat, als wenn er selbst an der Platte gestanden wäre.

Weiterlesen

Wels vor Doppelrunde erneut ersatzgeschwächt!

Nach dem Viertelfinal-Aus im Europe-Cup gegen Wiener Neustadt geht es für die SPG Felbermayr Wels nun routinemäßig in der 1. Bundesliga wieder weiter. Am heutigen Freitag steht dabei um 18:30 Uhr das schwierige Auswärtsspiel gegen Stockerau am Programm. Schwierig wird es insofern, da die Niederösterreicher einerseits ihre starke Serie (1 Niederlage in den letzten 5 Spielen) fortsetzen wollen und andererseits müssen die Welser weiterhin auf den ungarischen Teamspieler Nandor Ecseki verzichten. Ecseki befindet sich zwar bereits am Weg der Besserung und hat schon mit leichtem Training begonnen, für ein Bundesligaspiel ist es jedoch leider noch zu bald. Im Hinspiel konnten die Welser klar mit 4:0 gewinnen. Das es beim heutigen Rückspiel eine wesentlich herausfordernde Aufgabe wird ist den Welsern sicherlich bewusst.

Am Samstag folgt dann die nächste Auswärtspartie gegen den Tabellensechsten aus Baden. Auch wenn die SPG Felbermayr Wels das Hinspiel mit 4:1 gewinnen konnte war damals das Ergebnis eindeutiger als die Spiele selbst. Mit dem Iraner Amirreza Abbasi verfügen die Badener über einen Topspieler und haben sie bei den beiden Unentschieden gegen Stockerau und Linz in der Hinrunde bewiesen, dass sie niemals zu unterschätzen sind. Die Mannschaft rund um Trainer David Huber versucht natürlich bei beiden Spielen das Bestmögliche Ergebnis zu holen, nichtsdestotrotz wird dies bestimmt keine leichte Aufgabe. Nachfolgend die Livestreams:

UTTC Stockerau – SPG Felbermayr Wels

 

Badener AC – SPG Felbermayr Wels

 

2. Bundesliga verteidigt Tabellenführung!

Unsere Mannschaft in der 2. Bundesliga prolongiert nach einem 6:0 Sieg gegen TTC Gratwein und einem 6:2 Sieg gegen SG Übelbach/Don Bosco die Tabellenführung! Mit 38 Punkten (11 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) liegen die Welser 4 Punkte vor dem direkten Konkurrenten TTC Guntramsdorf. Tolle Leistung unserer Spieler Gabor Böhm, Petr Hodina und Julian Rzihauschek, welche alle drei ein stark positives Verhältnis in der Rangliste aufweisen!

Spielbericht Wels – Gratwein

Spielbericht Wels – Don Bosco

Welser Youngsters an der Ligaspitze!

Die beiden erst 13-jährigen Petr Hodina und Julian Rzihauschek dürfen zwar noch kein Moped in Betrieb nehmen, geschweige denn mit einem Auto fahren und auch was ihre abendlichen Aktivitäten abseits der grünen Platte betrifft, heißt es für die aktuell besten heimischen Nachwuchsspieler um 22:00 Uhr ist Feierabend. Dies hindert die beiden Jungspunde der SPG Felbermayr Wels aber nicht daran die österreichische 2. Bundesliga zu „rocken“. Dies taten beide wieder am letzten Wochenende bei den beiden Auswärtsspielen in Oberpullendorf und Neusiedl am See. Gemeinsam mit ihrem „Leithammel“ dem 24-jährigen Ungarn Gabor Böhm gingen sie sowohl am Samstagnachmittag wie am Sonntag zur Matinee jeweils als klare 6:1 Sieger aus den dortigen Sporthallen. Gemeinsam lachen sie auch von der Ligaspitze und haben sie diese weiter ausgebaut. Geht es nach Julian und Petr so soll dies bis zum Ende des Grunddurchganges im Februar so bleiben, wobei die Welser Verantwortlichen für das erklärte Ziel nämlich den Aufstieg ins untere Play-Off der 1. Bundesliga noch einen weiteren jungen Spieler aus Südamerika geholt haben, der aber erst ab März spielberechtigt ist. Präsident Bernhard Humer, der sehr stolz auf seine beiden Nachwuchsspieler ist, hofft ebenfalls auf den Aufstieg in die erste Bundesliga. “Dann lassen wir die Korken knallen auch wenn es nur mit alkoholfreiem Kindersekt ist”, so der Welser Präsident. Zeit zum Verschnaufen gibt es nicht, da schon am kommenden Wochenende die nächsten beiden Auswärtsspiele in der Steiermark anstehen.

⇒ HIER geht’s zur aktuellen Tabelle der 2. Bundesliga

SPG Felbermayr Wels scheitert im Europe-Cup Viertelfinale!

Zwei knappe 2:3 Niederlagen gegen SolexConsult Wiener Neustadt sorgten dafür, dass die SPG Felbermayr Wels im Europe-Cup Viertelfinale die Segel streichen muss. Nach dem Erreichen des Finales in der letzten Saison ist das Viertelfinal-Aus jedoch keine zu große Enttäuschung für die Verantwortlichen des Vereins. Durch das Fehlen des ungarischen Nationalteamspielers Nandor Ecseki wussten die Welser bereits im Vorhinein über die Schwierigkeit der Aufgabe. Beim 3:2 aus Sicht der Niederösterreicher scorten alle drei Protagonisten Felix Wetzel, Frane Kojic und Tomas Konecny und bejubelten den Semifinal-Einzug. Die Mannschaft rund um Trainer David Huber lag beim Rückspiel nach Siegen von Jiri Martinko (3:2 gegen Konecny) und Andreas Levenko (3:2 gegen Kojic) bereits 2:0 in Führung und der Glaube an das Weiterkommen wurde in der ganzen Halle wieder geweckt. Danach musste sich Ersatzmann Gabor Böhm erneut Felix Wetzel mit 1:3 geschlagen geben. Frane Kojic bügelte im Hit des Tages gegen Jiri Martinko seine Niederlage aus, gewann 3:1 und stellte auf 2:2. Dann folgte der entscheidende Sieg von Konecny als er gegen Andreas Levenko mit 3:1 gewinnen konnte und damit das 3:2 für Wr. Neustadt und den erstmaligen Aufstieg ins Semifinale fixiert hatte. Für die SPG Felbermayr Wels war dies natürlich eine bittere Niederlage, jedoch kann der Fokus nun voll auf die Bundesliga gelegt werden, wo die Messestädter ja nach wir vor die Tabellenführung behaupten. Der Verein bedankt sich bei allen Beteiligten für die tolle Unterstützung auf der internationalen Bühne und wünscht den Wiener Neustädtern rund um Obmann Franz Gernjak noch einen erfolgreichen Weg im Europe-Cup.

⇒ HIER geht’s zu den Ergebnissen

Page 3 of 18

-->